“Am Anfang…” – nochmal

Standard

Hallo zusammen,

bin gerade in Berlin (mal wieder *g*). Eigentlich war das nicht geplant, weil ich viel zu basteln habe, Post entgegen nehmen muss UND ganz wichtig für mich, ich wollte über Lie to me fertig schreiben. Just an dem Tag, bevor ich gebeten wurde, nach Berlin zu fahren, habe ich die Lösung für mein Recap-Dilemma von Lie to me gefunden. Ein anderer Fan von Thundie’s Blog hat einen fanstastischen Gesamtartikel gemacht, auf Englisch natürlich, und das hat mich inspiriert. ^^

Außerdem muss ich jetzt gestehen, dass ich diesen Blog völlig falsch angegangen bin. Mein Review zu City Hunter ist viel, viel, VIEL kürzer ausgefallen als ich wollte, weil ich mich wieder von Gedanken wie “will niemanden langweilen und halte mich lieber kurz” hemmen lassen.

So eine Dummheit, ehrlich.

Das ist schließlich mein Blog und um eine Serie/Drama ordentlich reviewen zu können, MUSS ich mehr als 200 Wörter schreiben. Michaels Post auf Thundie’s Blog hatte vier Seiten und Leute – FANS haben es gelesen. Bin ich irgendwie beschränkt? Oder besser gesagt, seit wann lasse ich mich überhaupt beschränken, was das Schreiben angeht? Wem es gefällt und wer Spaß am Lesen hat, der wird auch ALLES lesen, egal wie lange meine Post sind. Außerdem, wieso mache ich mir überhaupt Gedanken um Leser, wenn ich noch gar keine habe (außer ehrenwerte nija ^.~)?

Aber jetzt fang ich nochmal neu an, bzw. wieder neu und anders an. Tja ja, jeder Anfang ist schwer.

Jedenfalls, die Absicht eines Reviews schreibens ist für mich weniger nur meine Gedanken aufzuschreiben, sondern auch die Atmosphäre einer Produktion (ich sag mal Produktion, weil ich nicht nur über Kdramas schreibe) festzuhalten. Und dafür reichen manchmal keine 500 Wörter.

Ich habe mir wieder mal Gedanken gemacht über Englisch vs. Deutsch. Ich kann beim besten Willen nicht mit den englischen Schreibern wetteifern, dafür ist meine Grammatik und mein Wortschatz in Englisch noch zu beschränkt. Aber Deutsch ist mein Heimatboden, das kann ich. 😉 Also bleibe ich dabei. Ich verdiene schließlich mein Geld mit Deutsch schreiben – irgendwie muss mir das vor lauter Ehrfurcht vor den Spitzen-Reviewern Dramabeans, Koala usw. entfallen sein und ich geriet wieder stark in Versuchung, mit Englisch anzufangen. Dafür ist mein Livejournal ja da. Aber dieser Blog ist meine Versuchsprobe. ^^

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s