[recap] You’ve fallen for me/Heartstrings Episode 3

Standard

You’ve Fallen For Me – Episode 3

Oh mein Gott, oh mein Gott! Der Musikgenuss schwingt sich in ungeahnte Höhen bei diesem Drama. XD Ich LIEBE diese Episode! Die Musik läuft bei mir beim Schreiben rauf und runter. Für mich ganz selten, weil ich absolute Ruhe brauche, um überhaupt schreiben zu können. Aber das ist ein Zeichen, dass ich noch entspannt bin. Ha. So soll es bitte schön auch bleiben. Das Bewerbungsschreiben ist anstrengend genug…

Eine für mir neue Stimme nebst interessantem Gesicht taucht auf und ich bin dieser (Stimme) sofort verfallen. Beim Gesicht finde ich erstmals Gefallen an den Proportionen mit den schmalen Augen. *___* Wer das ist, verrate ich später, wenn es soweit ist. ^^

Wieder den Kommentar zu Episode 2 vergessen! Ich-unverbesserlich. Ich denke aber, dass liegt daran, dass mich so auf das Schreiben konzentriere, dass ich meine persönlichen Gedanken bisschen beiseite schiebe. Alles, was ich sagen möchte, schreibe ich direkt ins Recap rein. Also nicht wundern, wenn ich nichts sofort übergreifende Kommentare dazu verfasse.

EPISODE 3: “Champion”

Episode 3 trägt den Titel „Champion“. Aha. *überleg* …. Na ja, vielleicht komme ich später drauf, worauf sich der genau bezieht.

Kyu-won ist erstmal völlig fasziniert von Shins Stimme. Wurde auch Zeit. Allerdings hatte ich gehofft, dass sie ein klein wenig länger widersteht. Schon in der zweiten Episode beginnt sie sich verlieben?! Gerade, wo sie erst verloren hat? Irgendwie bin ich nicht ganz glücklich mit der Wendung.

Wie auch immer, es passt trotzdem in die Szene. Ich verlasse mich auf Kyu-wons Stolz, dass sie sich nicht so schnell kriegen lässt. 😉

Shin singt im Music Café Cartharis Because I miss you – darüber, dass er nicht loslassen kann, während er offensichtlich an seinen Vater und Tanzlehrerin Yoon-su denken muss. Tröste dich, Kyu-won, du bist nicht die einzige, die von dem Song eingenommen ist. Er ist auch wirklich herz-zer-rei-ßend! (Ich wiederhole mich schon viel zu oft und fürchte, das wird noch öfters der Fall sein bei dem Drama.)

Kyu-won überwindet ihre Faszination (zum Glück) schnell wieder, als sie ihn vor dem Club antrifft und mitteilt, dass sie beim Cover für seine Abwesenheit im Kurs vom Prof erwischt wurde und sie BEIDE deswegen jetzt einen Strafaufsatz schreiben müssen. Shin meint glatt, SIE solle seinen Aufsatz schreiben und als sie sich strikt weigert, murmelt er unter der Zunge: „Useless slave.“ What the heck?!“ *kick-his-ass-off-the-bike*

Seine Gedanken an Kyu-won werden aber schnell weggeblasen, als Yoon-su anruft, weil sie im Tanzstudio eingesperrt wurde. Shin braust gleich los, um seiner Angebeten aus der Patche zu helfen. Er drängt sogar den armen älteren Nachtwächter zur Eile – als wenn Yoon-su irgendwohin könnte, wenn sie eingesperrt ist. LOL. Aber na ja, die erste Liebe halt.

Beim gemeinsamen Rausgehen erzählt er ihr, dass er zum ersten Mal seinen wirklichen Vater getroffen hat. „I just wanted to tell somebody.“ Als wenn er sich entschuldigen müsste, dass er ihr etwas sehr persönliches anvertraut. Da merkt man, dass er sich noch nicht richtig traut, seine Gefühle ihr gegenüber deutlicher auszudrücken. Aber das ändert sich ja bald. Nur läuft alles so FALSCH!

Yoon-su schenkt ihm ein Lächeln, weil sie versteht, dass es für ihn bedeutend ist. Die Ladies von Dramabeans scheinen sie gar nicht zu mögen, weil sie ein „Downer“ ist, aber ICH mag Yoon-su. Sie kämpft weiter, auch wenn sie ständig fällt. Sie steht jedesmal wieder auf und gibt ihr bestes, auch wenn sowohl ihr Ex als auch sonst der Rest der Welt sie schon abgeschrieben hat. Hat jemand schon diese Seite beachtet? Wenn du ständig unter Schmerzen leidest und dein Bein unter dir wegbricht, obwohl du dich anstrengst, ist es logisch, dass du dabei nicht lachen kannst. Wichtig ist aber, dass und WIE man wieder aufsteht.

Daher fand ich Seok-hyuns Worte „sonst bemitleiden dich alle“ extrem verletzend, weil er mehr auf sich fixiert war als dass er sich wirklich um Yoon-su gesorgt hat.

Die Planung für das Musical zum 100-jährigen Jubiläum der Universität geht wieder voran. Alle Organisatoren treffen sich und verstecken ihr Missfallen, dass ein Outsider wie Seok-hyun die Leitung übernimmt, hinter einer höflichen Maske. *hust*asiat.Höflichkeit*hust*

Er lässt sich aber nicht einschüchtern, sondern bleibt selbstbewusst. Wenn er nur nicht wieder einen bösen Kommentar zu Yoon-su, von wegen „Wir sollen so tun, als wenn wir uns nicht kennen, oder?“ abschießen würde. Aargh! So sehr ich ihn wirklich mag, in Beziehungen ist er ein richtiger Mistkerl! Böse Bemerkungen bringen ändern die Vergangenheit auch nicht mehr! (Was mich aber gerade noch mehr ärgert ist die Tatsache, dass aus der charaktertechnischen Sicht sein mieses Verhalten total Sinn macht. Ich würde es auch so schreiben. LEIDER.)

Yoon-su ist ne Tapfere. Sie schweigt erhaben, obwohl jedes seiner Worte sie bisher mitten ins Herz trifft. Und das waren nicht wenige schlecht gezielte gewesen. Kannst du nicht sehen, dass sie ihre Entscheidung bereut, aber es noch längst kein Fehler gewesen ist?! Entscheidung kommen nun mal mit Opfern einher.

Die Lehrer murren nochmal, als Seok-hyun erklärt, dass das Konzept geändert wird. In ein ganz simples: Ein Mädchen liebt einen Jungen, entscheidet sich aber gegen ihn zugunsten ihrer Karriere. Allerdings erreicht sie ihren Traum nicht und kommt am Ende enttäuscht zurück.

Haha. Was für eine Wahrheit. Offensichtlicher kann seine Rache gar nicht sein.

Sein Sunbae (der Neider) Tae-joon (jetzt weiß ich endlich mal seinen Namen) beordert ihn gleich vor die Tür für ein Vier-Augen-Gespräch, um ihn prompt zu warnen, Yoon-su nicht zu verletzen. Seok-hyun errät, dass Tae-joon etwas für sie übrig hat und kontert, dass Yoon-su nicht so schwach ist, wie sie immer scheint (wie Recht er hat!). Allerdings machen ihn Tae-joons Worte eher noch entschlossener, die Produktion so durchzuziehen, wie er sich vorstellt.

Shin und Kyu-won stehen vor ihrem Prof, um ihre Strafe zu empfangen. Bzw. sie haben ihre Strafaufsätze abgegeben. Prof sieht das Ganze aber gar nicht so tragisch und fragt belustigt, ob die beiden miteinander ausgehen, wenn Kyu-won extra für Shin einspringt.

Beide verneinen vehement (Shin entgegnet: „My standards are high.“ – Ha! Träum weiter, sweetheart.) und Kyu-won ein wenig heftiger als gewollt. Als Prof auch noch hinzufügt, ob es dann einseitige Liebe ist, wenn sie trotzdem für ihn in den Kurs geht, obwohl sie nicht einmal zusammen sind. LOL. Kyu-won ist mehr sprachlos und angegriffen als tatsächlich verlegen und erwidert: „No. It’s not.“

Sie sollen jeweils den Aufsatz des anderen lesen und damit wären grimpflich davongekommen, wenn zum einen Shins ironische Betonung beim Lesen von Kyu-wons Aufsatz („I’m so so soooo sorry. really, really, reeeeeeally reflecting on my wrongs. Next time, I will really really really, never ever ever do this again.”) nicht gewesen wäre. Und zum anderen, dass er einen gewissen „idiotic student“ geschickt hat, um seine spontane Abwesenheit anständig zu erklären.

Kyu-won fragt, wer das sein soll und Shin gibt zurück: „Lee Kyu-won-shi, you really really really really really don’t know?“ – „Hey!“

Keine Spur von Reue von beiden. Kein Wunder, dass der Prof meint, dass sie nicht genügend bestraft sind. Also zusätzlich: Theaterraum aufräumen!

Kyu-won seufzt über das Chaos und Shin nickt: “How will you do it all alone?” Seinen Luxus als Sklaventreibers ausnutzend lehnt er sich zurück und guckt zu, während Kyu-won das Aufräumen anfängt. Dabei entdeckt sie einen Hexenhut und setzt ihn auf. Oh-oh. Ein schwerer Fehler. Shin bekommt das mit und sein Geschmack für Modenschau wird geweckt. *hust*sadist*hust* Er lässt Kyu-won alle möglichen bunten und witzigen Kostüme anprobieren. Lustigerweise scheint ihr alles zu stehen. LOL. Sie sieht immer süß aus. 😉 Auch wenn sie darüber alles andere als begeistert ist. Shin hat seinen Spaß und grinst immer vor sich hin, wenn sie gerade nicht hinguckt.

Schließlich steht er auf und tut so: „Ach, that’s no fun.“

Er wendet sich zum Gehen, als Kyu-won über ihr Kleid stolpert (bisschen schusselig, die Gute) und genau in dem Moment geht auch noch das Licht aus. Shin zeigt ein wenig Aufmerksamkeit über ihren Fall und kläglich nach ihm ruft. Das Licht geht gleich wieder an und die beiden befinden sich unerwartet Auge in Auge gegenüber.

(Was macht ER auf dem Boden? Wollte er sie aufheben? LOL) Die plötzliche Nähe irritiert ihn und er springt glatt zurück, als sie in einer zuckersüßen Lolitastimme „Lee Shin~!“ sagt. Kekeke. Denkt gerade jemand auch an „Hyung-nim~!“? *grins*

Ich HOFFE schwer, dass er sich zuerst in sie verliebt. Ich BITTE darum.

Nach dem Aufräumen sind die beiden endlich entlassen und draußen will Shin noch, dass Kyu-won seinen platten Reifen aufpumpt. Weil sie ihm einen platten Reifen erst am gestrigen Abend gewünscht hat und daher ist es ihre Schuld. Hm. Wenn es regnet, ist es dann auch IHRE Schuld? LOL. Verwunderlich ist aber, dass er ihr sein teures Bike anvertraut. Das will schon etwas heißen.

Mir gefällt aber irgendwie nicht, wie kindisch Kyu-won sich verhält, indem sie ihm hinterher die Zunge ausstreckt. Vielleicht bin ich zu altmodisch, aber es passt irgendwie nicht zu ihr so unhöflich zu sein. Es gäbe noch massig andere Gesten, die ihre Schadenfreude ausdrücken können. Dieses wirkt so mangalike. Aber so ist das gesamte Drama sowieso aufgebaut.

Draußen läuft Kyu-won zum ersten mal Dance Queen Hee-joo über den Weg, die ihr gleich verbietet, sich an Shin heranzumachen. Sprachlos flucht Kyu-won ihr hinterher. „What a witch!“ Sie macht ihrem Frust beim Reifenaufpumpen Luft und erntet dabei Bewunderung für ihre Stärke vom Fahrradhändler. He.

Kyu-won bringt das Fahrrad zurück zu Shin im Music Café. Dort wird er gerade von Seok-hyun angesprochen, ob er nicht mit im Musical mitwirken möchte, aber Shin lehnt ihn ohne Überlegen ab. Kein Interesse.

Kyu-won wird auch gefragt, aber sie hat genauso wenig Interesse. Außerdem, grinst Shin auch noch gemein über die Vorstellung, dass SIE die Hauptrolle übernehmen könnte. Beleidigt, erdolcht sie ihn mit ihrem Blick. Allerdings irritiert er sie gleich darauf, indem er beim Gehen im vollen Ernst sagt, dass er sie gern wieder das gayageum spielen hören würde. Oh ja, ich auch! Seok-hyun nutzt ihre Verwirrung gleich aus und meint, dass Shin sie sehr wohl aufgezogen hat (implizierend, dass sie genau deswegen ihm beweisen soll, dass sie es kann) und fügt hinzu, dass es dazu ein Stipendium gibt. Ah ~ verlockendes Angebot.

Draußen auf dem Parkplatz läuft Seok-hyun Yoon-su über den Weg, als sie ihn von hinten als „Bad jerk“ beschimpft. Yes, my girl! Lass dich nicht unterkriegen! XD

Seok-hyun tut erst ganz erhaben und meint trotzig, ob sie wohl aufhören will.

Yoon-su: „You’re really despicable.“ (Ihre Stimme klingt dabei aber fast liebevoll.*snif*)

Seok-hyun: „What about you? Should I tell you how wicked you were?“ (Okay. ER ist er hier Verletzte, verstehe schon. Aber indem du jetzt alles auspackst, was dir auf dem Herzen lag, wird’s auch nicht besser! Hättest du halt vorher alles schon rausgelassen!)

Yoon-su teilt ihm fest mit, dass sie garantiert nicht wegen ihm (als Choreographin) aufhören wird, sondern im Gegenteil sehen will, wie er eine Niederlage erleidet (wie sie?). Daraufhin rennt er auf sie zu und entschuldigt sich ehrlich für seine harten Worte zuvor. Aaaaargh. Er liebt sie auch noch!

Kyu-won berät sich erst mit Dad, und entscheidet sich endgültig dafür, beim Musical vorzuspielen, weil sie an Shins Bemerkung denkt. Die Windflowers sind total begeistert und dabei. Das Ganze muss aber vor Großväterchen geheim gehalten werden.

Seok-hyun will unbedingt seinen ehemaligen Studenten Ki-young (Lee Hyun-jin) unbedingt in der Hauptrolle dabei haben und findet ihn als Tutor auf einem anderen Campus wieder. Sunbae Tae-joon (der Neider) ist absolut dagegen, weil Ki-young bekannt für sein Lampenfieber ist und deswegen schon zwei Produktionen vermasselt hat. Seok-hyun lässt sich aber nicht reinreden und sucht Ki-young zusammen mit Lee Su Myun, auf, um ihn persönlich zu casten. Ki-young meint aber nur ungläubig: „Are you on drugs?“ *LOL* Und lehnt einfach ab.

Zeit für die Side Lovestory von Jung-hee & Hee-joo

Er überredet sie, auf seinem Mofa nach Hause zu fahren und schwebt dabei im 7. Himmel. Allerdings werden die beiden von einem Regenschauer erwischt und Hee-joo droht ihm, den Tod an, wenn sie vor dem Vorsprechen krank wird.

Zehn Tage vergehen, der Tag des Vorspechen ist da.

Hee-joo liegt wie befürchtet mit Fieber im Bett und kann nicht hingehen. Tja, würde sie sich gesünder ernähren, hätte sie nicht so ein schwaches Immunsystem. Wer bekommt schon von einem Regenschauer im Sommer eine Erkältung? Hier macht ihre Erkrankung total Sinn. He. Allerdings tut sie mir wirklich leid, weil sie das Vorsprechen aus eigener Kraft ohne den Einfluss ihrer Eltern (ihr Vater ist der Unipräsident) schaffen wollte. Das versteckt sie zwar unter viel Arrogant, aber es ist offensichtlich, dass sie sich nicht ausruht und erwartet, Erfolg zu haben.

Seok-hyun denkt sich, dass Ki-young nicht freiwillig zum Vorsprechen kommen wird, daher beauftragt er seinen Freund, dass er ihn hinschleppt – unter allen Umständen. D.h. auch Kidnapping. Sein Freund Lee Su Myun (Stuntman aus Secret Garden, hehe. Ich mag ihn ;)) greift lieber auf ein Täuschungsmanöver zurück und flunkert Ki-young vor, dass etwas mit seinen Credits nicht stimmt und er deswegen das Semester nicht bestehen könnte. Trotz aller Zweifel lässt sich Ki-young mitschleifen.

Die kleine Szene mit den Stupids ist so genial und der Bassit macht diesen genervten Aufschrei so gut, dass ich die unbedingt erwähnen muss. XD Ehrlich gesagt war das für mich ein Highlight in der gesamten Episode XD

Jung-hee klopft gelangweilt auf seinem Schlagzeug herum: „I’m bored. I’m bored. I’m bored. RAAAAAh!!!“ Gitarrist (Won-bin) fällt fast vom Stuhl, worauf er gerade gemütlich geschlafen hat. (Sag mal, sollten die Studis eigentlich nicht STUDIEREN?)

Bis Jung-hee einfällt, ob er nicht zum Vorsprechen gehen sollte. Die anderen Member wundern sich, was er da machen will.

Jung-hee: „Beatboxing!“ Und fängt an fürchterlich schlecht einen Beat zu machen.

Bassist: „Hey. You spat on me.“

Jung-hee macht weiter.

Bassist: „Hör auf.“

Jung-hee macht weiter. Bassist: „YAAAAH!!!“ LOLOLO. Der Ausdruck dabei ist unbezahlbar! Wer ist der Bassist? Verdammt, ich finde seinen Namen einfach nicht noch in welcher Band er ist.

Als nächstes erfahren wir, wieso Shin kein Interesse für das Musical hat. Er hat wirklich etwas besseres zu tun: Gitarrenunterricht bei seinem Vater. Ah. Die beiden spielen wieder so eine berührende Melodie, die ins Herz geht.

Außerdem gefällt mir sein Hemd mit großen blauen Karos extrem gut. Ist euch aufgefallen, dass er bisher vorwiegend Blau getragen hat? Blau impliziert Kälte, aber es ich muss jedesmal an C.N. BLUE denken. LOL.

Das Vorsprechen

Ki-young wird mittlerweile von seinem Sunbae Lee Su Myun direkt vor die Jury geschubst und die sind erstmal erstaunt, dass er überhaupt aufgetaucht ist. Yoon-su meint, dass sie ihm eine Chance geben sollen, wenn er schon gekommen ist. Tae-joon (der Neider) lässt sich nur deswegen erweichen, obwohl er schon eine gewaltige Agressionen gegen Ki-young zeigt. Als wäre es etwas Persönliches zwischen ihnen. Tae-joon (der Neider): „We don’t have time. If you’re going to do something, then start.“ (SHUT UP!!!)

Bei so viel triefender Verachtung ist es kein Wunder, dass Ki-young ablehnt. Aber Seok-hyun gibt (ihn) nicht so schnell auf. „Hast er genügend Selbstvertrauen, um es nachher zu BEREUEN?“

Tae-joon (der Neider) wendet sich ab und ruft die nächste Gruppe herein: Die Windflowers.

Ki-young macht einen weiteren Schritt zum Gehen. Seok-hyun schreit seinen Namen. Tae-joon (der Neider!) rümpft die Nase, dass er ein hoffnungsloser Fall ist. Seok-hyun ruft aus, ob er hoffnungslos bleiben will?! (Hör nicht auf den Neider!)Das ist deine letzte Chance! Jetzt oder nie (sonst bleibst für immer ein Verlierer).

Tae-joon (der Neider) befiehlt den Windflowers, die beiden nicht beachten und anzufangen. Ihr Stück heißt If I leave (von Jo Sumi aus einem histor. Drama).

Ki-young kämpft mit sich, als die Musik betörend erklingt und fängt schließlich an zu singen.

OH. MEIN. GOTT.

*gänsehaut-krieg* ich Satz vor dem Bildschirm und mich hat’s geschüttelt. Je lauter ich das Volume aufdrehe desto mehr reißt’s mich mit. Und – ich bin ja so DANKBAR, dass die Kamera ruhig bleibt. (Kann 100 Screencaps machen XD)

Und er porträtiert den Kampf zwischen Wunsch und Angst so genial, so überzeugend. Mit geschlossenen Augen singt er und jedes Wort wirkt wie ein Kampf selbst.

Ehrlich gesagt dachte ich zurerst, dass die Szene Lipsynchro ist, aber dann bemerkte ich seinen roten Hals und wie sich die Muskeln beim Singen total anspannten. Ich glaube, die Szene ist komplett authentisch gesunden. Seine Stimme wurde nur von dem Mikro, was bei allen Schauspielern hingehalten wird, verstärkt. Nicht dass die die Verstärkung gebraucht hätte – er hat so eine volle Stimme, dass sie von selbst zu hallen scheint. Das Mikro verstellt sie eher.

HIGHTLIGHT.

Allein wegen IHM werde ich das Drama weitergucken – und darüber schreiben. XD Wünschte, er würde sich dann für Kyu-won interessieren. Dann bekommt Shin aber richtige Konkurrenz. Keke.

Die Windflowers sind nicht die einzige, die von Ki-youngs Stimme hin und weg sind.

Lee Su Myun ist springt ihm vor der Tür um den Hals (wörtlich *g*) und bietet ihm Essen oder Alkohol für seinen aufgewühlten Magen an. Ki-young: „Get lost!“

Kyu-won scheint ebenso irgendwie von seinem „Auftritt“ inspiriert zu sein. Sie textet ihrem Dad, dass alles super lief und sie froh ist, mitgemacht zu haben. Deswegen hatte er ihr ja überhaupt geraten mitzumachen, damit sie ihren Horizont erweitert (und wohl auch über Großväterchens Tellerrand hinauskommt).

Nach dem Vorsprechen bekommt Jung-hee seinen Anschiss weg. Hee-joo: „GO DIE!“

Sie braucht es ihm nicht zweimal zu sagen, Jung-hee ist überzeugt, dass er daran schuld ist, dass sie das Vorsprechen verpasst hat und ist entschlossen, ihr eine zweite Chance zu initiieren.

Er belästigt Seok-hyun und verfolgt ihn quer durch die Stadt, um ihn zu einem zweiten Vorsprechen für Hee-joo zu überreden. Seok-hyun grinst über über seinen Übermut, insbesondere als Jung-hee völlig verzweifelt ausruft: „You don’t know love! I’m really good at running. Even when I run 100m, I don’t lose my breath. Only when I see unnie, I lose my breath! This is LOVE!“

Seok-hyun Reaktion (grins): „Yeah. Good luck with that!“ XD

Jung-hee ist aber auch hartnäckig und trommelt seine Band zusammen. (zu Shin am Telefon) „Hyung! Du MUSST mir helfen! Du MUSST!“

Jung-hee holt Hee-joo im Krankenhaus aus, während Shin Kyu-won beauftragt Kerzen zu besorgen und sie in einer Herzform auf dem Campus anzuordnen.

Der Dialog zwischen Hee-joo und Jung-hee ist kurz, aber einfach so gut gewählt! XD

Hee-joo: „Didn’t I tell you to die?!“

Jung-hee (schmoll). „I’ll die later, okay? First come with me!“

Hee-joo im Krankenhauspyjamas (und das finde ich das beste daran! XD) rasen sie auf seinem Mofa zum Campus (und im Hintergrund läuft Min-hyunks Ballade Star. *___* So PASSEND!), wo The Stupid schon auf sie wartet. Jung-hee schwingt sich hinter sein Schlagzeug und ruft sie auf die Bühne. „Show everything!“

Hee-joo zögert, erst beschämt. Wer will schon zuhören?

Seok-hyun sagt hinter ihr: „There is one person.“ Jung-hee hat ihm zuvor einen Zettel hinterlassen, dass er auf dem Campus etwas interessantes erleben wird.

Hee-joo (zu Jung-hee): „You’re crazy!“ Aber sie springt auf die Bühne! Yeah! In Pyjamas! Ganz ehrlich, sie sah noch nie besser aus! XD So voller arroganter Komplexe sie ist, sie hat Mut! 😀

Im Hintergrund singt Min-hyuk mit *g* Da ist er wieder der Drummer von C.N.Blue.

Nachtragend ist Hee-joo auch nicht. Nachdem Jung-hee sie zurück ins Krankenhaus zurückbringt, knurrt sie aber, dass seine Mühe ihre Meinung über ihn trotzdem nicht ändert, aber auf seine Entschuldigung hin winkt sie ab. Jetzt ist ja alles abgeschlossen. Sie lässt ihn glücklich am Eingang zurück, nachdem sie einen Schokoriegel von ihm erfragt. Iss etwas Gescheites, Mädel!

Als sie allein ist, sagt sie sich, dass sie die verpasste Vorsprechen nicht mehr bereut, weil sie dafür den besten Auftritt ihres Lebens bekommen hat. Thank you. He.

Die Ergebnisse…

des Vorsprechens sind draußen und die Windflowers im Flur kreischen los, weil sie dabei sind. Shin spaziert hinter ihrem Rücken vorbei und grinst bei dem Anblick. He. So, als wenn er Kyu-won nicht erst dazu provoziert hätte.

Das Zickentrio (ich sage nur: Mean Girls, 2004 mit Lindsay Lohan von Tina Fey) flippt ebenfalls durch, weil sie bestanden haben. Kriegen aber gleich einen Schock, als sie Hee-joos Namen entdecken. Ihr Gezicke weist die Dance Queen aber elegant von sich. Ihre Reaktion auf so viel Feindschaft bewundere ich irgendwie. Zumindest überspielt sie ihre Komplexe wirklich gut. Besser erhaben zurückschießen als wie Kyu-won den Kopf einziehen. Das ist die einzige Situation und der einzige Zweck, wo ich für Arroganz Verständnis habe. Manche Leute (insbesondere Zicken) verstehen das besser als gute Worte. LOL.

Die Teilnehmer des Musicals werden versammelt und The Stupid wird auch (von ihrer Professorin, die auf Shin steht) dazugerufen.

Jung-hee ist gethrillt, Hee-joo zu sehen. Shin ignoriert Kyu-won völlig, obwohl sie sich zu einem Gruß durchringt. DAS finde ich wirklich unverschämt. Groll. Nach all dem hätte sie ja wenigstens ein Hallo verdient.

Lee Shin will gleich wieder gehen, weil er nicht mal vorgesprochen hat. Er hält aber inne, als Yoon-su hereinkommt.

Seok-hyun teilt ein, wer was spielt und schiebt Kyu-won in die Gruppe der Schauspieler. Yoon-su wirft ihm einen irritierten Blick zu, während Kyu-won Shin ansieht, der wiederum nur Yoon-su ansieht, die wiederum nur Seok-hyun ansieht. So geht ein sehnsüchtiger Blick die Runde…

Advertisements

One response »

  1. hello there and thank you for your information – I’ve certainly picked
    up something new from right here. I did however expertise several technical points using this web site, as I experienced to
    reload the site lots of times previous to I
    could get it to load correctly. I had been wondering if your web host is OK?
    Not that I am complaining, but sluggish loading instances times will very frequently affect your placement in google and could damage your high-quality score if ads and marketing
    with Adwords. Well I am adding this RSS to my e-mail and could look out for
    much more of your respective interesting content.
    Ensure that you update this again very soon.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s